Digitale Anwendungen von Geschichte

History goes digital – ja, selbstverständlich auch!

Die Vergangenheit trifft die Zukunft. Was wie der Anfang eines Witzes daherkommt, ist längst Gegenwart und Realität. Denn längst vergangene Geschichte lässt sich auch ganz modern für digitale Formate aufbereiten, wobei sich neue Felder und Möglichkeiten auftun. Als Autor heisst man dann, habe ich von jungen Wilden gelernt, nicht mehr Historiker, sondern «Content Creator».

GESCHICHTE IN EINER APP – der Industrie- und Kulturweg in Kriens. Dazu mussten wir  die reiche Geschichte des Industrieorts app-angepasst aufbereiten.

https://ik-kriens.ch/

Hier ein Filmchen zur Bühnenshow KRONEN STATT CORONA.

EINE ART GESCHICHTS-WIKI – die Geschichtsplattform Chamapedia, bei der ich mitarbeite. Sie hat schon mehr als eine halbe Million Zugriffe. 

http://www.chamapedia.ch

Auf den Spuren von Königin Astrid in Küssnacht am Rigi.

DER GUTE, ALTE BLOG: Geschichtsinhalte aus der Schweiz präsentiert das Landesmuseum, bei dem ich mitschreibe.

https://blog.nationalmuseum.ch/author/michael-van-orsouw/

Im Berner Landschloss Jegenstorf war Kaiser Haile Selassie zu Gast.

Digitale Geschichtsinhalte auch in Ausstellungen

 

Auch in Geschichtsaustellungen kommen heute digitale Medien zur Anwendung.

Weil sie Vergangenheit und Moderne zusammenbringen müssen, ist man als Geschichtsumsetzer besonders gefordert.

Sonst wirkt man altbacken und vorgestrig.